Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

13/01/2021 00:00

Trigger - und wieso kekst mich das überhaupt?

Trigger. Zu Deutsch: ein Auslöser. Was löst was in mir aus? Und wie kommt es dazu? Spannende Frage...

Loading

Gestern habe ich mir einen Audio-Kurs angehört. Ich finde die super: ich kann dabei bügeln, aufräumen, in der Wanne sitzen... was auch immer. 

Ich habe mir also die Dame angehört und es war ziemlich schnell klar für mich: das wird anstrengend. Sie redete und war sehr in ihrem Thema, die Stimme erschien mir aufgeregt und begeistert und überall unterwegs zu sein wie ein aufgescheuchtes Huhn im Hühnerhaus. Flatter, gacker und jedes 2. Wort war: oh mein Gott... oh mein Gott... Puh.

Ich hörte trotzdem weiter zu. 2 Stunden insgesamt. Der Inhalt barg nicht so viel Neues für mich, erinnerte mich an ein paar wichtige Dinge, ja, ok. Und heute sollt ein Live Call stattfinden, zu dem ich nach der Hörerfahrung gestern nicht wirklich so viel Lust hatte. Ich wählte mich dennoch ein mit der Hoffnung, dass es besser würde.

Kurz bevor ich das tat kam mir ein Gedanke: warum triggert diese Frau Dich so?

Was ist es und wie fühlt sich das an? Ich wartete und das Erste was kam war: sie ist so begeistert von ihrer Sache und von dem, was sie sagt, sie steht voll dahinter und sprüht nur so vor Energie dafür. Ich spürte eine Abneigung, ein Eng-werden im Brustkorb. Nicht dramatisch, aber es war da. Und ich fragte mich: ist es vielleicht, weil ich diese Verbindung gerade nicht habe? Weil ich mich auf so viele Dinge im Außen konzentriere, dass ich die Begeisterung für mein Warum, meinen Kurs, mein Produkt, was auch immer, verloren habe? Und das passte. Und die nächste Frage: wie kann ich das ändern, mir mein Sprühen wieder zurückholen, neu entfachen? Indem ich schaute, warum ich diesen Kurs entwickelt habe, was es bei MIR verändert hat. Wofür ich stehe und wieso ich das wichtig finde. Und prompt war sie wieder da: eine ganz andere Energie! Energie um wieder live zu gehen auf Facebook, um einen Blog Artikel zu schreiben, um Dinge zu erledigen ohne mich auszulaugen. 

Das war eine Wahnsinns Erkenntnis für mich. Und der Call selber war dann auch ganz anders: ich konnte ihr besser zuhören, ihr folgen und auch einiges mitnehmen. Ohne Ablehnung oder Widerstand. Mega!

Jeder von uns hat Knöpfe. Wenn sie ein Außenstehender drückt, dann hat der damit nichts zu tun. Ja, sorry, es sind Deine Knöpfe!

Denn: andere Kunden konnten ihr ja zuhören ohne meine Reaktion zu haben. Also liegt es wohl in mir. Sie war nur der Auslöser.

Und jetzt mal angenommen: Wenn dieses Leben mir mit allem, was mir "passiert", die Möglichkeit geben möchte etwas zu lernen, was kann ich dann aus diesem Trigger lernen? Was erkenne ich und wie kann ich es auflösen?

Und jetzt freue ich mich echt auf die nächsten Trigger und was sie mir bringen werden. (Ich hoffe, ich kann mich dann daran erinnern, und nicht wie gewohnt denken: oh wie nervig, keinen Bock, ist nicht für mich...).